Die Mysterienschule  wurde von Salama Inge Heinrichs in den frühen 80iger Jahren ins Leben gerufen. Dieses Jahrestraining bestand unter der Leitung von Salama, Coco Heinrichs, Henriette Heinrichs, Christoph Swoboda und zum großen Teil mit Astiko Krüger bis 2004. In den ersten Jahren nannte Salama das Training „Offenbarung“.

Die Mysterienschule war damals das Aufbautraining auf das damals nur einjährige Jahrestraining Transformation und widmete sich hauptsächlich transpersonellen, transzendentalen und spirituellen Themen.

Dieses Training behandelte vor allem folgende Themenbereiche:
Chakraarbeit, Auraarbeit, Hellsehen, Hellfühlen, Intuitionsschule, Meditation, Tantra (Liebe zu Allem) und Astrologie mit  Astrid Wichmann.

Salama lag die Mysterienschule besonders am Herzen. Sie legte aber großen Wert darauf, dass die Teilnehmenden erst den intensiven Reinigungs- und Erdungsprozess der Transformation durchlaufen hatten. Sie war sicher, dass die Öffnung in den feinstofflichen Bereich unserer Existenz eine starke Erdung braucht um den Geist nicht in die Irre zu führen.

Die letzte Mysterieschule fand 2004 statt. Salama war über 82 und hatte nicht mehr die Kraft diese Gruppe zu leiten. Keiner der damaligen Mitleitern fühlte sich zu jener Zeit berufen und in der Lage ihren Platz einzunehmen. Jetzt (2018) nach 14 Jahren intensiver Lernprozesse hat sich das geändert. Die Mysterienschule gibt es wieder. Momentan werden zwei offene Seminare angeboten.

Bleistiftzeichung von  Salama

Themen:
Astrologie „Werde die/der Du bist“
mit Coco Heinrichs und Astrid Wichmann
Hinübergehen 
mit Coco Heinrichs und Astiko Krüger